Individuelle Förderung

In der Anne-Frank-Schule wird der Unterricht im Klassenverband, in Wahlpflichtkursen und Kleingruppen, teilweise jahrgangsübergreifend erteilt. Die Lehrerinnen und Lehrer orientieren sich an den individuellen Förderplänen und Bedarfen der Schülerinnen und Schüler. Der Unterricht wird durch Differenzierungsmaßnahmen so gestaltet, dass vorhandene Kompetenzen gefestigt und ausgebaut und unterschiedliche Lernfähigkeiten und Lerntempi sowie Neigungen und Interessen berücksichtigt werden können.

Um die Lebens- und Erfahrungssituationen der einzelnen Schülerinnen und Schüler berücksichtigen und ihnen ein handlungsbezogenes, aktives und schülerorientiertes Lernen bieten zu können, werden fächerübergreifende Projekte durchgeführt.

Lernberatung

An der Anne-Frank-Schule wird die Arbeit mit klassischen Förderplänen durch ein schülerorientiertes Förderplankonzept ersetzt. In sogenannten Lernberatungen werden gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern individuelle Lernziele erarbeitet und vereinbart. Nach einer Diagnosephase findet einmal wöchentlich die Lernberatungsstunde statt, in der in einer Eins-zu-Eins-Situation die bereits vorhandenen Kompetenzen und Stärken festgehalten und erweitert werden.

Dieses Konzept der Förderplanarbeit hat den Vorteil, dass die Schülerinnen und Schüler sich ihrer Stärken und auszubauenden Kompetenzen bewusst werden und mehr Verantwortung für ihr Lernen übernehmen.

Methodentraining

Zweimal jährlich findet das „Methodentraining“ in allen Klassen statt. Dieses ist ein Teil der grundlegenden Neuorientierung unserer Unterrichtsarbeit. Kern dieses speziellen Unterrichtsangebots ist das eigenverantwortliche Arbeiten der Schülerinnen und Schüler. Selbstorganisation und Selbständigkeit stehen im Mittelpunkt der Trainingstage, die im Klassenverband stattfinden. Die jeweils erlernten Methoden werden dann in die Unterrichtfächer eingebettet und stetig weiter geübt und gefestigt. Die Schülerinnen und Schüler erlernen Schlüsselqualifikationen, die sie im späteren Berufsleben zentral brauchen werden.

Logopädie und Psychomotorik

Im Bereich der Sprachförderung besteht für einzelne Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ihre sprachlichen Kompetenzen in Einzelsituationen oder Kleingruppen während der Kernunterrichtszeit durch die Betreuung von sprachheilpädagogisch ausgebildeten Lehrkräften weiter ausbauen zu können. Zusätzlich besteht die Möglichkeit logopädische Behandlung am Schulvormittag in Anspruch zu nehmen – hier kooperieren wir mit einer logopädischen Praxis.

Die psychomotorische Förderung richtet sich vor allem an jüngere Schülerinnen und Schüler: über vielseitige Köper-, Material- und Sozialerfahrungen erweitern die Kinder ihre Wahrnehmungsfähigkeit, Körperbewusstsein, sowie Handlungs- und Kommunikationsfähigkeiten. Dies wirkt sich positiv auf kognitive Denk- und Lernprozesse aus.

Leseförderung

Ein Baustein der Leseförderung ist die Schulbibliothek der Anne-Frank-Schule, die eine vielfältige Auswahl an Büchern und Hörbüchern bietet.

Die Bürgerstiftung Kelkheim gestaltet für den Grund- und Mittelstufenbereich einen weiteren Baustein: „Lesepatinnen und Lesepaten“, die sich ehrenamtlich an der Anne-Frank-Schule engagieren, lesen während der Mittagsbetreuungszeit in Eins-zu-Eins-Situationen mit den Schülerinnen und Schülern.